30 Jahre Mauerfall - 89a berichtet

27.01.2020

Die Klasse 8/9a berichtet von ihren Eindrücken beim Besuch der East Side Gallery, der Gedenkstätte Berliner Mauer und des Wachturms am Mauerradweg in Hennigsdorf.

EAST SIDE GALLERY

Als wir bei der East Side Gallery waren haben ich und Max ein Foto machen lassen. Und das Foto hat mir gefallen, weil es aussieht als würde ich mit Max auf dem Mond sein oder im Weltraum. (Timo)

Wir haben nie gewusst, dass Berlin geteilt wurde in die DDR und die BRD. Die Mauer war eine Grenze. Mir haben die Bilder auf der Mauer gefallen. Und es gab auch einen Todesstreifen. Die Menschen aus der DDR sind in die BRD geflüchtet. Es gab Soldaten. Die Familien waren getrennt. (Victoria)

GEDENKSTÄTTE BERLINER MAUER

Viele Menschen sind gestorben. Auch 5 Kinder sind gestorben. Auf der Mauer waren Blumen und da standen Kerzen. Mir ging es da nicht gut, weil ich an meine Großeltern denken musste. (Kimberly)

Wir haben eine Mauerführung gemacht und der Mann hat uns so viel zu der DDR und zu der BRD erklärt. Dieses Stück von der Mauer was heute noch steht das ist eine Erinnerung an den Mauerfall. Und wir haben da noch den Todesstreifen und einen Grenzturm gesehen. Aber was ich cool fand ist, dass die Menschen früher unter einem Haus im Keller einen Tunnel gegraben haben um aus der DDR zu fliehen, damit sie in Ruhe in die BRD fliehen konnten. Und der Mann hat uns auch ein Bild gezeigt da konnte man sehen, dass die Häuser früher zugemauert wurden. (Timo)

MAUERWEG MIT WACHTURM

Ich habe Wasser gesehen. Ich habe den Wachturm gesehen. Ich habe Schiffe gesehen und Bäume konnte man sehen. Und wir sind auf der

Mauer gelaufen. (Alisha)

 

Fotoserien zu der Meldung


30 Jahre Mauerfall - 89a berichtet (27.01.2020)